Haley Louise Jones im Interview

Essen und Männer liegen also gar nicht so weit voneinander entfernt. Klar, außer Frage steht, dass Frauen ihre ganz eigene Philosophie zum anderen Geschlecht haben. Wie auch „Einstein“-Darstellerin Haley Louise Jones. Aber was hat das mit Essen zu tun? Wo der Zusammenhang besteht und ob das Knistern zwischen ihrer Rolle, Spusi-Mitarbeiterin Kirsten, und Wissenschaftler Einstein auch in Staffel 2 bestehen bleibt, verrät die dunkelhaarige Schauspielerin im Kurzinterview.

Ihre Rolle Kirsten ist Mitarbeiterin der Spurensicherung – und trägt in der Serie natürlich entsprechend oft den Spusi-Overall. Wie gefällt Ihnen diese Arbeitskleidung?
Die ist super! Man muss sich keine Gedanken darübermachen, ob irgendwo was rausfällt, hochrutscht oder schmutzig wird. Und warm hält der Overall auch noch! Außer für’s stille Örtchen, da ist das gute Teil leider etwas hinderlich.

In der zweiten Staffel „Einstein“ gibt es wieder einige absurde Fälle und Situationen. Ist es für Sie manchmal schwer, beim Spielen ernst zu bleiben?
Absolut. In der zweiten Staffel ist es mir häufig passiert, dass ich mich partout nicht mehr zusammenreißen konnte, je nach Grad der Absurdität. Es war schön zu sehen, dass selbst die Crew hinter der Kamera mehrfach nicht anders konnte als loszulachen – das ist ein großes Kompliment an unsere Autoren und die Schauspielkollegen. Da wurde ein tolles Ensemble zusammengestellt.

In einer Folge kommt es zu einem großen Streit zwischen Kirsten und Elena (Annika Ernst) weil diese Kirsten angeblich den Partner ausspannt. Welchen Tipp würden Sie den beiden Frauen geben?
Erst einmal sicherzugehen, ob es sich für den Typen überhaupt lohnt, ins Gefecht zu ziehen. Ich persönlich habe bei der Thematik eher dieselbe Philosophie wie beim Essen. Teilen möchte ich äußerst ungern.