Tim Bergmann enthüllt die Geheimnisse der Toten

Der Michael-Tsokos-Thriller „Zersetzt – Ein Fall für Dr. Abel“ am 11. Dezember 2018 

Ein sadistischer Arzt entführt in Berlin eine junge Kellnerin, setzt sie unter Drogen und misshandelt sie. Zur selben Zeit arbeitet Dr. Fred Abel (Tim Bergmann), ein international anerkannter Rechtsmediziner, in Osteuropa an der Identifikation zweier in Löschkalk zersetzter Leichen. Fred Abel stellt das Bindeglied zwischen den beiden unheimlichen Fällen her – und hat in Prof. Dr. Michael Tsokos, dem Leiter des rechtsmedizinischen Instituts der Berliner Charité ein reales Vorbild.
Mit seinem True-Crime-Thriller „Zersetzt“ lieferte dieser die Romanvorlage für die SAT.1-Bestsellerverfilmung: „Natürlich habe ich Dr. Fred Abel meiner Person nachempfunden: Wie geht er an einen Fall heran? Genauso geht Michael Tsokos an einen Fall heran. Aber Vieles ist auch fiktional und der Dramaturgie geschuldet“, zieht der Rechtsmediziner Parallelen zwischen sich selbst und Fred Abel.
Michael Tsokos lieferte nicht nur die Buchvorlage, er stand den Filmemachern auch beratend zur Seite, ein entscheidender Vorteil für Abel-Darsteller Tim Bergmann: „Es war faszinierend, sich mit ihm darüber zu unterhalten, wo genau die Parallelen zu den echten Fällen lagen und in welchen Bereichen er zum Beispiel aus dramaturgischen Gründen Dinge geändert hat“, erinnert sich der Schauspieler zurück an die Dreharbeiten, in deren Vorbereitung er sogar selbst an Sektionen teilnahm. Als „ein wahrhaft einschneidendes Erlebnis“, beschreibt er diese Erfahrung und fügt hinzu: „Bei der Verarbeitung dieser heftigen Bilder jenseits des normalen Lebens hat mir der Gedanke geholfen: Das ist der Beruf, den meine Figur mit großer Leidenschaft und mit großem Sachverstand ausübt.“

Ein Beruf, der für Michael Tsokos Berufung ist. Auch wenn ein derart außergewöhnlicher Einsatz wie im Film auch für den renommierten Rechtsmediziner nicht alltäglich ist. In der anschließenden Event-Dokumentation “Zersetzt – Die wahre Geschichte” zeigt SAT.1 die Realität hinter der Fiktion: Prof. Dr. Michael Tsokos rekapituliert die Obduktion zweier Kalkleichen in Kasachstan. Unter schwierigsten Umständen gelingt es ihm, nicht nur die Todesursache zu klären, sondern auch Indizien festzustellen, die fast zweifelsfrei den damals gefährlichsten Mann Kasachstans als Täter entlarven…

Drehstart “Zersetzt”

SAT.1 verfilmt Michael Tsokos’ True-Crime-Thriller „Zersetzt“ mit Tim Bergmann in der Hauptrolle

Zwei bis zur Unkenntlichkeit zersetzte Kalkleichen in Osteuropa. Eine junge Kellnerin in Berlin, die entführt, in ein Kellerverließ verschleppt und unter Drogen gesetzt wird. Und ein international angesehener Gerichtsmediziner, der sich vor dem Generalstaatsanwalt verantworten muss, als Verbindung zwischen diesen beiden Fällen: Basierend auf den Erlebnissen des renommierten Rechtsmediziners Prof. Dr. Michael Tsokos, starten im Februar die Dreharbeiten für die SAT.1-Verfilmung seines True-Crime-Bestsellers „Zersetzt“. Zentrale Figur der Handlung ist der fiktive Gerichtsmediziner Dr. Fred Abel, seines Zeichens der Beste seines Fachs, gespielt von Tim Bergmann: „Der Gedanke, das ist jetzt nicht alles reine Fiktion, verändert den Blick des Betrachters meiner Meinung nach immens“, erklärt der Hauptdarsteller seine Faszination an dem Projekt und verspricht: „Nicht wie sonst üblich der Kommissar, sondern der Rechtsmediziner nimmt uns an die Hand.“ Ein besonderes Geschenk für den Schauspieler ist die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit Gerichtsmedizin-Koryphäe Michael Tsokos selbst, der der Produktion nicht nur beratend zur Seite steht, sondern Tim Bergmann im Vorfeld auch tiefe Einblicke in seinen Berufsalltag gewährte: „Ich konnte bei Sektionen dabei sein – ein wirklich einschneidendes Erlebnis!“

Gedreht wird „Zersetzt“ unter der Regie von Hansjörg Thurn von 19. Februar bis voraussichtlich 25. März in Berlin und Budapest. Es produziert Ivo Alexander Beck (Ninety Minute Film GmbH / Bavaria Fiction GmbH), die Redaktion bei SAT.1 liegt bei Yvonne Weber.

In weiteren Rollen spielen u.a. Annika Kuhl als Abels Lebensgefährtin und Staatsanwältin der Bundesanwaltschaft Lisa Suttner, Svenja Jung als entführte Kellnerin Jana Forster, Harald Schrott als deren Entführer Dr. Harald Lenski, Dietmar Bär als Generalstaatsanwalt Oliver Rubin, Claude Oliver Rudolph als abtrünniger Geheimdienstchef Burkjanov, Victoria Sordo als Vize Geheimdienst-Chefin Varvara Romani und Doreen Jacobi als Kriminalhauptkommissarin Charlotte Lubitz.

+++ Produktion: Ninety Minute Film GmbH / Bavaria Fiction GmbH. +++ Produzent: Ivo Alexander Beck +++ Producer: René Frotscher +++ Regie: Hansjörg Thurn +++ Buch: Hansjörg Thurn und Christian Demke +++ Kamera: Sonja Rom +++ Redaktion SAT.1: Yvonne Weber +++ Drehzeit: 19. Februar bis 25. März 2018 +++ Drehort: Berlin / Budapest +++ Förderung: Medienboard Berlin-Brandenburg +++